Kategorie:

Gastbeiträge

Minimalismus – Oder warum weniger mehr ist

Gastbeitrag von Marcel Klemm Zu Beginn die Frage, was Minimalismus überhaupt ist? Jeder definiert ihn anders für sich, aber prinzipiell bedeutet Minimalismus ein Leben mit ausschließlich den Gegenständen, die man wirklich braucht und auch wirklich nutzt und die nicht jahrelang ungesehen in den Schränken liegen und damit unnötig Platz wegnehmen. Ein Mensch besitzt durchschnittlich 10.000(!) Gegenstände. Das klingt viel, ist es auch, denn es gibt ebenso Menschen, die mit weniger als 100 Gegenständen auskommen und nichts vermissen, dabei sogar nachweislich deutlich glücklicher sind, wie Menschen, die wesentlich mehr besitzen. Besitz belastet, zu dieser Erkenntnis kommen viele Wissenschaftler und Therapeuten. Jedoch […]

6. Dezember 2020 Gastbeiträge

Warum bekommen wir Kinder?

Die Frage mag verwirren, fallen doch sicher jedem gute und ehrenwerte Gründe ein. Aber gibt es vielleicht auch Menschen, deren Kinderwunsch ursprünglich aus persönlichen Defiziten resultiert? Beispielsweise um eine Familie zu haben, die man selbst nie hatte oder weil ein Kind zu bekommen „einfach zum Leben dazugehört“? Wie ehrlich ist ein Kinderwunsch in unserer Gesellschaft? „Kinder sind unsere Zukunft!“, „Das Wichtigste sind unsere Kinder!“ Diese und ähnliche Aussagen sollten jedem bekannt vorkommen, wurden sie doch sicherlich auch von jedem schon mal gedacht oder gar geäußert. Aber leben wir sie auch? Oder sind es bloß leere Worte die wir nutzen, weil […]

30. November 2020 Gesellschaftskritik

In die eigene Falle getappt – Moria und die Würde des Menschen

Für wenige Tage lag der mediale Fokus tatsächlich mal nicht auf einem Virus. Nein, ich spreche nicht von den Präsidentschaftswahlen in den Vereinigten Staaten. Alles stürzte sich auf Europas größtes Flüchtlingslager Moria. Ein Brand zerstörte großflächig „Lebensräume“ der sich dort aufhaltenden Menschen. Wie schon erwähnt, war das Interesse nicht von Dauer und mittlerweile sind auch schon wieder einige Wochen vergangen. Die ganze Aufmerksamkeit verschwand so schnell wie sie gekommen ist und Corona löste Moria und die dort herrschenden Zustände als Hauptgesprächsthema wieder ab. Mitleid hat eben seine Grenzen… „Die Würde des Menschen ist unantastbar“, steht im Artikel 1 des Grundgesetzes […]

10. November 2020 Gesellschaftskritik

Über Sinn und Unsinn von „rechts“

Gastbeitrag von Paula Hess-Leute (Aktion Avantgarde) Grundsätzlich lehne ich politische Einordnungen, die auf dem von größter Beschränktheit zeugenden Links-Rechts-Schema beruhen, ab und kann mich auf dieser eindimensionalen und einfältigen politischen Achse nicht wirklich positionieren. Bedauerlicherweise ist das besagte Schema gesellschaftlich aber noch lange nicht überwunden, und ich muss mich zwangsläufig mit den Begrifflichkeiten dieser öden Links-Rechts-Einordnung auseinandersetzen. Insbesondere dann, wenn bloße Begriffe dazu verwendet werden, um Menschen gesellschaftlich zu diskreditieren und sie gar zu personae non gratae zu erklären. Ich spreche von dem mittlerweile als Brandmarkung verwendeten Begriff „rechts“. Dabei ist „rechts“ doch lediglich das Gegenteil von „links“ oder? Das […]

14. Oktober 2020 Gastbeiträge

Meinungsfreiheit in Deutschland – Theorie vs. Praxis

Oft im Leben unterscheidet sich die Realität stark von der Vorstellung. So auch im Falle der Meinungsfreiheit in Deutschland. Die Meinungsfreiheit ist der Stolz einer jeden Demokratie des „Westens“. Gern zeigen wir mit dem moralischen Finger auf Staaten wie beispielsweise Nordkorea, China oder Russland, weil da augenscheinlich andere Verhältnisse herrschen als bei uns. Die Beanstandung der dortigen Missverhältnisse ist oft begründet. In einigen Ländern dieser Welt lebt man sehr gefährlich, äußert man Kritik am jeweiligen Regime oder teilt man Meinungen, die nicht der gesellschaftlichen Mehrheit entsprechen. Es drohen Gefängnisstrafen, körperliche Traktierung oder im schlimmsten Falle sogar der Tod. Im Vergleich […]

11. Oktober 2020 Gesellschaftskritik